Gymnasium Neubiberg – Umbau und Erweiterung

Der Zweckverband Staatliche weiterführende Schulen im Südosten des Landkreises München beabsichtigt das Gymnasium Neubiberg um einen Anbau zu erweitern und im Bestandsgebäude einen Umbau im Bereich der Mensa und Bibliothek durchzuführen. Das Gymnasium Neubiberg ist im Südosten des Landkreises München gelegen und wurde 1976 in Betrieb genommen und 2003 durch einen Anbau im Süden erweitert. Das Bestandsgebäude wurde 2013 generalsaniert.

Durch die stetige Erweiterung der Ganztagsangebote an den Gymnasien in Bayern wird in Neubiberg eine Erweiterung der Kapazitäten für die Mittagsversorgung und die Betreuung der Schulkinder am Nachmittag nötig. Hierfür soll ein Anbau im Westen der bestehenden Erweiterung Räumlichkeiten für die Schulbibliothek bieten und durch Umbauten im Erdgeschoss des Anbaus eine größere Mensa sowie Räumlichkeiten für die Ganztagsangebote geschaffen werden. Die Erweiterung soll sich westlich im Anschluss an die Bestandsgebäude über die neu errichteten Fahrradabstellplätze hinwegziehen. Für den Bereich der Bibliothek ist eine Bauweise zu wählen, die eine Aufstellung der vorhandenen Doppelstock-Fahrradständer unter dem Baukörper der Bibliothek erlaubt. Der Bereich der Bibliothek im Bestandsgebäude soll in diesem Rahmen zur neuen Mensa umgebaut werden. Neben einem Küchenbereich, soll ein Essensbereich für ca. 130 Personen entstehen. Im bisherigen Mensabereich soll zukünftig die offene Ganztagsschule (OGS) untergebracht werden. Im Anschluss an den Baukörper des Anbaus soll oberhalb der vorhandenen Fahrrad-Doppelstockparker der Erweiterungsbau entstehen, der zukünftig die Bibliothek beherbergen soll.

Auftraggeber Zweckverband Staatliche weiterführende Schulen im Südosten des Landkreises München, SZV
Prof.-Messerschmitt-Straße 3
85579 Neubiberg
Beauftragte Leistungen § 34 HOAI 2013 LPH 8-9
Planung Peck.Daam Architekten GmbH, München
Zeitraum LPH 8 03/2018 – 05/2019
BRI Neubau ca. 2.720 m³
BGF Neubau ca. :   1.200 m²
Bestand ca. : 2.800 m²
Kosten (Mio. Euro) ca. 5,5 Mio